Familientherapie

Lösungen haben besonders dann Bestand, wenn „alle gewinnen“. (Schlippe/Schweitzer 2009)

Sie werden bei Konflikten in Ihrer Familie bemerkt haben, dass unabänderliche Meinungshaltungen der Familienmitglieder untereinander in vielen Fällen keine Lösungen zulassen.

Aus diesem Grunde wäre es im Familientherapeutischen Setting von Vorteil, wenn alle Personen die am Problem beteiligt sind an den Sitzungen teilnehmen. Da dies nicht immer möglich ist, können in der Systemischen Einzeltherapie  einzelne Familienmitglieder oder das gesamte Familiensystem symbolisch miteinbezogen werden.

In der Familientherapie geht es um Veränderung von Positionen der Familienmitglieder untereinander. Durch die therapeutischen Interventionen wird eine Neustrukturierung Ihres Familiensystems ermöglicht was dazu führt, dass Denk- und Verhaltensweisen sich verändern und dadurch neue Erfahrungen mit sich selbst,  aber auch untereinander ermöglicht werden.

Kinder- und Jugendtherapie

In der Systemischen Familientherapie wird ein Problem als Geschehen gesehen, an dem viele verschiedene miteinander interagierende Menschen beteiligt sind und nicht als Wesensmerkmal, das eine Person hat. (Schlippe/Schweitzer 2009).

Dieser Ansatz besagt, dass wenn ihre Kinder zum Problem für Sie als Eltern und das soziale Umfeld werden indem sie z.B. körperliche Symptome entwickeln, einen Leistungsabfall in der Schule haben, aggressives Verhalten zeigen, diese Anzeichen auf eine für ihre Kinder problematische Lebenssituation in ihrer Familie oder/und  im sozialen Umfeld hinweisen.

Vielleicht haben sie auch schon erlebt, dass Krisen und Probleme in einer Familie eine gemeinsame Arbeit an einer Lösung nicht ermöglicht. Hier soll eine persönliche Entlastung für Sie und Ihre Kinder in Form von Einzelgesprächen erfolgen.

Häufig auftretende Probleme bei Kindern sind:

- Hyperkinetische Störungen, Impulsivität, Hyperaktivität,

- Aggression, Angststörungen, Zwangsstörungen, Depression,

- Störungen der Ausscheidung: Enuresis = Einnässen, Enkopresis = Einkoten,

- Nägelbeißen, zwanghaftes Hautknibbeln = Skin Picking sowie

- Essstörungen.

Elterncoaching

Der Großteil der Eltern mit denen ich bereits gearbeitet habe, kennt eine  Menge von Erziehungsratgebern in Form von Büchern und auch aus dem Fernsehen (Super Nanny), in denen pädagogische Konzepte schnelle Abhilfe schaffen sollen.

Systemisches Elterncoaching ist ein maßgeschneidertes Coaching, das sich am Einzelfall an Ihren derzeit vorherrschenden Problemen orientiert und damit die Möglichkeit bietet, zielgerichtet auf die jeweiligen Bedürfnisse und Anliegen von Ihnen und Ihren Kindern individuell einzugehen.

Im Laufe meiner beruflichen Tätigkeit habe ich mir für meine systemische Beratungspraxis durch zahlreiche und unterschiedliche Fortbildungen eine Vielfalt von Handwerkszeugen erworben, um eine wirksame Begleitung und Unterstützung von Eltern anbieten zu können.  Ziel ist es, gemeinsam den Fokus auf ihre Ressourcen zu legen und Lösungsideen für Probleme zu entwickeln.

Aus diesem Ansatz heraus bediene ich mich im Elterncoaching u.a. der Marte Meo Methode die sinngemäß übersetzt bedeutet, dass Lösungen aus eigener Kraft zu erreichen sind indem das Augenmerk auf entwicklungsfördernde Kommunikation gerichtet wird.  Anhand von Videoaufnahmen können wir gemeinsam Kommunikationsprozesse analysieren. Den Schwerpunkt legen wir dabei auf Ihre bereits vorhandenen kommunikativen Fähigkeiten die in weiterer Folge verstärkt eingesetzt werden, und welche Fähigkeiten sie noch entwickeln sollen im Sinne von "Starke Eltern, starke Kinder!"